Wir informieren  Sie zum Thema Digitalisierung im Handwerk und zeigen Ihnen praktisch auf, welche Vorteile digitale Anwendungen Ihrem Betrieb  bieten können.

Weiter

Das Projekt

Das Schlagwort „Digitalisierung“ ist aktuell in aller Munde. Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, was das Thema mit Ihnen und Ihrem Handwerksbetrieb zu tun hat? Mit dem Projekt HANDWERK GOES DIGITAL wird den Handwerksbetrieben ein regionales Informations- und Beratungsangebot in Sachen Digitalisierung geboten. Interessierte Betriebe erhalten darüber die Möglichkeit, den Nutzen digitaler Instrumente für die betriebliche Praxis kennenzulernen sowie die konkreten Vorteile digitaler Anwendungen für ihren Betrieb zu bestimmen.

DIE PROJEKTPARTNER

»Die Vorteile digitaler Anwendungen für den eigenen Betrieb nutzen!«

InfoVeranstaltungen/ Workshops

Wo liegen die Chancen digitaler Anwendungen für meinen Betrieb und worauf ist bei deren Einführung zu achten?  Mit Praxis- und Anwendungsbeispielen geben Fachreferenten konkrete Anregungen und Tipps zur erfolgreichen Einführung von digitalen Instrumenten in den betrieblichen Ablauf.

Die Teilnahme an den Fachveranstaltungen steht allen interessierten Handwerksbetrieben offen.

»Sie wollen wissen wo sie stehen?«

Digital-Check

Für die Handwerksbetriebe, die sich mit der Einführung digitaler Techniken und Verfahren beschäftigen, bietet die Betriebsberatung der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim einen kostenlosen „Digital-Check“ an.  Die Betriebe werden dabei unterstützt, Potenziale und Chancen der Digitalisierung für das eigene Unternehmen zu ermitteln und konkrete Digitalisierungsvorhaben für den eigenen Betrieb zu definieren.

Dieses Beratungsangebot steht interessierten Betrieben ab sofort und kostenlos zur Verfügung.

Vielen Dank! Wir haben Ihre Nachricht erhalten!
Ups! Die Übertragung ist leider fehlgeschlagen...

Website-Check

Der Website-Check richtet sich an Handwerksbetriebe, die ihre Website überprüfen und aktualisieren möchten. Im Mittelpunkt stehen dabei die Fragen, wie die eigene Homepage die Kundenbindung, die Neukundengewinnung sowie die Mitarbeiteraquisition besser unterstützen kann.

Der Website-Check enthält folgende Themenblöcke: Konzept (Struktur, Zielgruppenansprache und Suchmaschinentauglichkeit), Design (Layout, Benutzerfreundlichkeit und Benutzererlebnis), Technik (Responsive Webdesign, Code, Sicherheit & Co.) und Rechtliches (Impressum, Hafungshinweis, Datenschutzerklärunf & Co.).

Mitglieder der Handwerkskammer können den Website-Check mit einem Eigenanteil von 95,00€ in Anspruch nehmen. Es ist ein Kontingent an Website-Checks p.a. festgelegt. Melden Sie sich gleich an.

Vielen Dank! Wir haben Ihre Nachricht erhalten!
Ups! Die Übertragung ist leider fehlgeschlagen...

Mehr Infos

Förderung betrieblicher Investitionen

Seit September fördert der sog. Digitalbonus.Niedersachsen Investitionen zur Digitalisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis maximal 10.000 €. Gefördert werden Investitionen in die Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen oder Prozessen sowie zur Verbesserung der IT-Sicherheit.

Weitere Infos hierzu finden Sie hier.

Förderung durch externe Berater

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert mit dem Programm „Go Digital“ den Einsatz von autorisierten Beratern im Handwerk. Die externe Beratung soll dem Betrieb dabei helfen, eine eigene digitale Agenda zu entwickeln und umzusetzen. Drei Beratungsthemen stehen im Mittelpunkt: digitalisierteGeschäftsprozesse, digitale Markterschließung und IT-Sicherheit.

"go-digital" fördert Homeoffice-Arbeitsplätze

BMWi fördert ab sofort KMU und Handwerk bei der Umsetzung von Homeoffice und will damit die Unternehmen unterstützen, in der aktuellen Krise arbeitsfähig zu bleiben.  

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Handwerksbetriebekönnen ab sofort finanzielle Unterstützung erhalten, wenn sie kurzfristigHomeoffice-Arbeitsplätze schaffen. Erstattet werden bis zu 50 Prozent derKosten einer unterstützenden Beratung durch ein vom BMWi autorisiertesBeratungsunternehmen.

Nach eigenen Aussagen des BMWi sieht das Förderprogramm„go-digital“ hierfür ein schnelles und unbürokratisches Verfahren vor. Das neueFördermodell deckt unterschiedliche Leistungen ab, von der individuellen Beratungbis hin zur Umsetzung von Homeoffice-Lösungen, wie beispielsweise derEinrichtung spezifischer Software und der Konfiguration spezifischer Hardware.Ab sofort können demnach IT-Dienstleistungen, die die Einrichtung vonHomeoffice-Plätzen zum Ziel haben, offiziell unter dem besagten Modul(Digitalisierung von Geschäftsprozessen) beantragt und bewilligt werden.

Hierzu zählen vor allem der Aufbau sowie das Einrichten der zugehörigen Hardware. Software, die dabei zum Einsatz kommt und über die gängigen Standards hinausgeht, ist ebenfalls förderfähig. Von der Förderung weiterhin ausgeschlossen sind hingegen reine Investitionsmaßnahmen in Hard- und Standardsoftware. KMU und Handwerksbetriebe, die von der Förderung profitieren wollen, müssen zunächst über die Beraterlandkarte (Link) ein Beratungsunternehmen in ihrer Region suchen und mit ihm einen Beratervertrag abschließen. Von diesem Punkt an übernimmt das Beratungsunternehmen alle weiteren Schritte für die Unternehmen, beispielsweise die Beantragung der Förderung, die Umsetzung passgenauer und sicherere Maßnahmen bis hin zur Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen.

Konkrete Fragen zur Förderfähigkeit und Beantragungbeantwortet der Projektträger, die EURONORM GmbH, telefonisch unter 030-97003-333.

Kontakt

Larissa Albers

Tel. 0541 6929-929
l.albers@hwk-osnabrueck.de